Ist Snowboarden lernen schwer?

Miran Orlowski

Es ist schwer zu lernen, wie man den Berg fährt (und fährt). Es ist ein Sport, der das Wissen über den Berg erfordert, aber das Wissen, wie man das macht, ohne zu stürzen und das Spiel zu verlieren. Ich bin auch der Meinung, dass die Zeit, die Sie damit verbringen, nicht begrenzt werden sollte. Ich sage immer: Es ist nicht das Ende der Welt, wenn man keine Zeit zum Lernen hat.

Ich begann mit dem Snowboarden und fuhr zur gleichen Zeit Ski. Ich war damals 15 Jahre alt und hatte gerade die High School abgeschlossen. Meine Eltern waren sehr hilfsbereit und es hat mich glücklich gemacht, ein solches Hobby zu haben. Im Jahr 2012 kauften mir meine Eltern eine GoPro, damit ich mein ganzes Training vor der Kamera festhalten konnte. Damals wollte ich professioneller Snowboarder werden, aber zu dieser Zeit war ich noch sehr klein im Sport. Ich fing an, weniger Ski zu fahren und weniger Snowboard zu fahren, als mir klar wurde, dass der Sport einfach nicht so gut ist, wie ich dachte. Meine Familie fing an, mir bei einem zusätzlichen Training zu helfen, und im Winter 2014 wurde bei meinem Bruder Krebs diagnostiziert. Ich ging zu meinem ersten Rennen und sah, dass mein Bruder starb. Ich erkannte, dass, wenn ich nicht im Snowboardgeschäft wäre, mein Bruder nie wieder laufen könnte. Ich wollte es immer noch tun, aber meine Eltern wollten, dass ich meine Leidenschaft für das Skifahren beibehalte. Im Unterschied zu Lustige Fahne kann es aus diesem Grund merklich hilfreicher sein. Ich möchte auch in anderen Sportarten aktiv sein, wie Kiteboarding, Windsurfen und Snowboard-Cross. Im Jahr 2015 begann ich, mich mit dem Sport zu beschäftigen, begann mehr zu trainieren. Auch ist Snowboard kaufen einen Test wert.

Seit 2014 bin ich in meiner eigenen Trainingseinrichtung und konnte mit diesem Jahr mein Ziel von ca. 200 km/Woche erreichen. Für einen Anfänger, der ins Rennen gehen möchte, ist es das Ziel, eine Distanz von 5-6 km zu erreichen. Um diese Distanz zu trainieren, habe ich viel Zeit mit Crosstraining, Windsurfen und Kiteboarden verbracht, und ich habe auch mit einem erfahrenen Trainer aus der Schweiz und einigen anderen Freunden zusammengearbeitet, und ich habe einen Plan gemacht, in Zukunft auf eine neue Renndistanz zu trainieren. Die letzte Woche war sehr hart und ich konnte in keiner Weise laufen.